Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) mit Windows Bordmitteln

Auch wenn man hier in Deutschland von einer stabilen Stromversorgung ausgehen kann, passiert es doch immer wieder mal, dass der Strom am Server weg ist. Meistens ist das aber doch mehr oder wengier selbstverschuldet.

Um Datenverlust zu vermeiden, habe ich mich entschieden, mir eine kleine USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) zuzulegen. Meine Wahl fiel auf die APC Back-UPS BX700U-GR mit 390W Wirkleistung. Daran hängen nun zwei kleine Router und mein Server, mit einer Grundlast von knapp 80 Watt. Die USV sollte das System für ca. 15 Minuten am leben erhalten und dann einen Shutdown einleiten. Das Gerät wird über USB mit dem Rechner verbunden und stellt sich unter Windows als „Akku“ (wie bei einem Notebook) dar.

Nachdem ich mir die von APC empfohlene Windows Software „PowerChute Personal Edition“ mal etwas genauer angesehen habe, musste ich leider feststellen, dass diese eigentlich keinen Mehrwert im Vergleich zu den Windows Bordmitteln darstellt. Nach der Deinstallation dieser Software wurde allerdings im Infobereich die Akkuanzeige vorerst nicht mehr eingeblendet. Dieses Problem kann man beheben, indem man im Gerätemanager die USV unter „Akkus“ deinstalliert. Anschließend nach geänderter Hardware suchen und Windows verwendet wieder den Microsoft Standardtreiber. Das System zeigt nun also wieder den Akku wie bei einem Notebook im Infobereich an und man kann die Energieoptionen entsprechend anpassen.

Unter „Energiesparplaneinstellungen bearbeiten“ und „Erweiterte Energieeinstellungen ändern“ kann man unter „Akku“ die „Niedrige Akkukapazität“ festlegen. Ich habe hier mal 30% ausgewählt. Als „Aktion bei niedriger Akkukapazität“ habe ich definiert, dass der Rechner heruntergefahren werden soll. Damit sollte noch genug reserve für den eigentlichen Prozess des Herunterfahrens in der USV sein.

Wenn die USV fast leer ist, schaltet sie die Stromversorgung automatisch komplett ab und die Schukoanschlüsse sind Spannungsfrei. Sobald die Netzspannung wieder vorhanden ist, wird die USV geladen und die angeschlossenen Geräte bekommen auch wieder Strom.

Dass man den Rechner bei einem Stromausfall nicht wieder manuell einschalten muss habe ich im BIOS des Servers noch konfiguriert, dass der Rechner automatisch hochgefahren wird, sobald er Strom bekommt.

Facebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *